Vereinsausflug 2024

Der Vereinsausflug im Jahr 2024 wird uns an die Slowenische Riviera führen. Es sind wieder 5 Tage geplant und zwar vom Mittwoch, den 15.05.2024 bis zum Sonntag, den 19.05.2024.
Die Kosten im Doppelzimmer werden bei ca. 620,00 EUR liegen.
Der vorläufige Reiseplan ist in nachfolgendem link hinterlegt. 

Mutwillige Zerstörung der Neuanpflanzung

 
Anfang September 2023 haben die Garten- und Blumenfreunde Moorenweis im Rahmen der Initiative „Unser Dorf soll grüner werden“ eine Neuanpflanzung an der Ecke Ammerseestr./ Eismerszellerstr. (früher alter Raiffeisenstadel) vorgenommen. Die Freude darüber währte nicht lange, denn zwischenzeitlich haben Vandalen die Pflanzung zerstört. 
Vom rechten Rosenstock ist nur noch das Pflanzloch zu sehen. Der Rosenstock wurde gestohlen. Der linke Rosenstock fand offenbar keine Verwendung; die Zweige wurden abgebrochen. 
Die Zerstörung müsste um den 12. November vorgenommen worden sein. Wenn jemand entsprechende Beobachtungen gemacht hat bitten wir um entsprechende Rückmeldung. Man kann sich auch mit der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck in Verbindung setzen, denn es wurde eine entsprechende Anzeige gemacht. 

Jahreshauptversammlung 2023

Beginn war am 18.11.2023 um 19:30 Uhr in der TSV-Halle. Zur Tagesordnung gelangt Ihr über nachfolgenden link.

 
Unsere Vorsitzende, Frau Cilli Karl,  konnte mehr als 100 Mitglieder und Gönner des Vereins begrüßen.Sie berichtete im Anschluss über die Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Jahr.
Es folgten der Kassenbericht des Kassiers und der Bericht der Kassenprüfer.
Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig ohne Gegenstimmen und Enthaltungen.
In der Pause wurden wieder die Lose für die Blumentombola verkauft. 300 Treffer konnten an die glücklichen Gewinner verteilt werden.
Herr Oskar Kramp hat das Gartenjahr zum Abschluss der Veranstaltung mittels eines sehr schönen Films zusammengefasst. 

Initiative "Unser Dorf soll grüner werden"

Die Garten- und Blumenfreunde unterstützen diese Initiative. Vorangegangen war eine Ortbesichtigung von interessierten Bürgern mit dem Fahrrad, an der sich auch Vertreter der Gemeinde Moorenweis beteiligt haben. Es wurden mögliche Flächen besichtigt, die sich für eine Bepflanzung eignen.
Eine dieser Flächen haben Mitglieder der Garten- und Blumenfreunde am 11.09.2023 mit Rosenstöcken und einer Säulenfelsenbirne bepflanzt. Es handelt sich hierbei um eine Fläche an der Kreuzung Ammerseestraße mit der Eismerszellerstraße (altes Raiffeisenlagerhaus).  Die Garten- und Blumenfreunde führten die erforderlichen Arbeiten ehrenamtlich durch und übernahmen auch die Kosten für die Pflanzen. Für die Pflege stehen ebenfalls Mitglieder des Vereins zur Verfügung.

Errichtung Streuobstwiese muss beendet werden

Wir geben aber die Hoffnung noch nicht auf! 

Bereits am 15.09.2022 haben wir bei der Gemeinde Moorenweis einen Antrag eingereicht, dem Verein ein Grundstück in der Größe von 7310 m² zur Errichtung einer Streuobstwiese zu überlassen. Dieser Antrag wurde von der Gemeinde positiv beschieden. In der Folge gab es jedoch Probleme bei der Umsetzung. Um die Steine aus dem Weg zu räumen haben wir ein klärendes Gespräch mit den Vertretern der Gemeinde und dem Landratsamt Fürstenfeldbruck (kurz LRA) vereinbart.
Dieses Treffen fand dann am 09.08.2023 in den Räumlichkeiten  der Gemeinde Moorenweis statt.
Seitens der Gemeinde waren alle 3 Bürgermeister von Moorenweis (Joseph Schäffler, Rudi Keckeis, Christoph Gasteiger) anwesend. Seitens der LRA kamen die entsprechenden Fachvertreter (Sven und Sebastian) und die Garten- und Blumenfreunde Moorenweis wurden durch Cilli Karl, Peter Sigl, Irene und Josef Auerbeck vertreten.
Schon bald wurde klar, dass das Hauptproblem in der Eignung der Fläche als Streuobstwiese lag. Deshalb wurden entsprechende Bodenbohrungen vereinbart, um die Eignung des Bodens als Streuobstwiese zu überprüfen. Diese Bohrungen wurden dann am 16.08.2023 um 15:00 Uhr von den Vertretern der Garten- und Blumenfreunde Moorenweis in Anwesenheit der Vertreter der LRA vorgenommen.
Als Ergebnis kam leider heraus, dass die Fläche nicht als Streuobstwiese geeignet ist. In einer Tiefe von ca. 40 cm kommt eine Schicht (Tegel), die von den Obstbäumen nicht durchdrungen werden kann. 
Eine Streuobstwiese kann deshalb auf dieser Fläche nicht errichtet werden.
Schade!!!!!!!
Am 20.10.2023 haben wir deshalb bei der Gemeinde einen Antrag auf Prüfung eingereicht, ob die Gemeinde eine Alternativfläche zur Verfügung stellen kann. Jetzt warten wir auf die Antwort.